PV+Ertrag

Störungserkennung

monitoringIn jedem technischen System mit leistungselektronischen Komponenten können Fehler auftreten. Die Auswirkungen solcher Fehler können nur durch einen höheren technologischen Aufwand reduziert bzw. vermieden werden. In komplexen Anlagen, wie z.B. Photovoltaik-Fassaden, ist nach dem derzeitigen Stand der Technik mit solchen Ausfällen zur rechnen. Bereits der Ausfall einer Komponente mindert u. U. den Energieertrag erheblich und erfordert die entsprechende Fehlersuche sowie die mögliche Fehlerbeseitigung. Nach bisherigen Erfahrungen kann dies sehr zeitaufwendig sein und zu hohen Reparatur- und Servicekosten führen. Deshalb sollte die Überwachung in keiner Photovoltaikanlage fehlen!

Anlagenüberwachung

Die Erfahrungen der letzten Jahre zeigen: Selbst bei scheinbar gut funktionierenden Anlagen lassen sich durch ein gutes Überwachungssystem die Erträge deutlich verbessern! Unentdeckt bleiben bei normaler Displaykontrolle oder Zählerablesung vor allem die Abschaltungen durch Netzschwankungen. Der Wechselrichter geht dann zum Netzschutz aus dem Einspeisemodus heraus – die Stromlieferung wird gestoppt! Wir haben unter bestimmten Bedingungen bis zu 50 dieser Totalabschaltungen am Tag beobachtet. Bei einer Schaltdauer von nur 1 Minute entsteht schon ein Verlust von ca. 1 Betriebsstunde pro Tag (50 Minuten)!Der Wechselrichter misst die Frequenz – Spannungs- und Netzimpedanzwerte und schaltet bei Überschreiten der Grenzwerte automatisch ab. Nur mit Hilfe der detaillierter Überwachungssysteme (z.B. Sunny Boy Control oder Fronius Datenlogger) können Sie solche Fehler aufspüren!Sie erkennen die Abschaltungen an den Einbrüchen in der Leistungskennlinie des Wechselrichters . Zusätzlich geben die meisten Auswertungsprogramme Auskunft über die dafür verantwortlichen Fehler.