PV+Ertrag

Kühlung der PV-Anlage

Die Wirkungsgradkennlinie eines PV Moduls zeigt, dass die Leistung mit steigender Temperatur zurückgeht!

kuehlung_photovoltaik_anlage

Das Bild zeigt, dass das Modul bei einer Temperatur von ca. 60-70 °C etwas X % weniger Ertrag bringt, weshalb eine Kühlung der Modulfläche von Vorteil ist.
Es gibt bereits einige Anlagen in denen diese Erkenntnis umgesetzt wurde. Ein deutscher Hersteller bietet bereits ein Modul mit eingebautem Kühlsystem an. ( ecoTec)

Das im Moment günstigste Kühlsystem für PV-Anlagen dürfte die Bewässerung mit Sektorenregnern sein.
Dafür wird ausschließlich Regenwasser verwendet, damit es nicht zu Kalkablagerungen auf den Glasflächen kommt. Praktisch ist dabei, dass die Dachrinne als Sammelleitung genutzt werden kann.

solarkuehlung

 

Wenn an das PV-Dach keine Zisterne angeschlossen ist, kann auch nachträglich mit Tankcontainern ein Reservoir bereitgestellt werden, dass als Vorratsbehälter für das Kühlwasser dienen kann: Der Tankspeicher wird auch deshalb über die Regenrinne gefüllt.
Am Dachfirst werden Sektorenregner, deren Wurfweite und Beregnungswinkel individuell eingestellt werden können montiert.
Eine Pumpe bringt den Kreislauf in Gang. Die Pumpe wird von einem Temperatursensor an der Modulfläche ab einer bestimmten Temperatur eingeschaltet.
Das hier beschriebene System kann eine Ertragserhöhung von bist zu 15% über das Jahr bewirken.

*Diese Anlage kann übrigens auch zur Reinigung der Module verwendet werden.