PV+Ertrag

Abtauen

Abtauen der Module durch “Rückstromheizung”

Ein bereits wissenschaftlich untersuchtes Verfahren des Schneeabtauens ist das Aufheizen der Module mittels dem sogenannten Rückstrom.
Der Wechselrichterhersteller Kaco hat zu diesem Zweck bereits einen Wechselrichter (Typ: Powador Reverse) entsprechend modifiziert, dass der schneebedeckten Photovoltaikfläche im Winter Strom zuführt, damit die Fläche für die nächsten Sonnenstunden wieder bereit ist. Die Modultemperatur wird lediglich um einige Grad angehoben. Dies geschieht mit einem Rückstrom von 90 % der Nennleistung des Moduls.

Welch gigantische Energieverschwendung mag manch einer sagen, doch dieser Einwand wurde in verschiedenen Versuchsreihen und im Rahmen einer Diplomarbeit widerlegt. Mit einer Wärmeleistung, die ca. 90 % der Nennleistung des Solarmoduls entspricht, kann bereits nach einer Viertelstunde eine nennenswerte Menge des Schnees abgetaut werden.

Der „worst case“ wäre das vollständige Abtauen durch Rückwärtsbestromung. Im Versuch war das Referenzmodul nach ca. 6 Stunden komplett schneefrei. An einem sonnigen Wintertag erntet eine Anlage ca. 1,5 bis 2 kWh/kWp (Kilowattstunden pro installierte kWp Leistung), so dass die Energie in maximal 4 Tagen wieder hereinkommt. (Anmerkung: Der Energieertrag einer Solarstromanlage an einem sonnigen Wintertag entspricht etwa einem Fünftel bis Siebtel des Energieertrages eines klaren Sommertages).
Das Prinzip der “Rückstromheizung” kann ganz einfach mit dem Strom und der Spannung des Moduls betrieben werden.

.JPG .JPG

De ICING Box Solutronic:

Um auch im Winter bei Schnee oder starkem Schneefall die Solaranlage nutzen zu können, wurde von Solutronic speziell für SOLPLUS Wechselrichter die DE-ICING BOX entwickelt. Die DE-ICING BOXermöglicht das Antauen und anschließende Abrutschen des Schnees vom PV-Generator, indem der Wechselrichter aktiv in den Rückspeisebetrieb geschaltet wird und den PV Generator heizt.

Funktionsweise

Die DE-ICING BOX und der Wechselrichter sind mit einem Datenkabel und über einen DC-Eingang des Wechselrichters gekoppelt. Mit einem Kaltgerätekabel wird die DE-ICING BOX an eine Steckdose angeschlossen. Die Steuerung des Antaumodus wird mit drei verschiedenen Parametern definiert: Antauzeit in Minuten, Heizstrom in Ampère, maximale Heizspannung in Volt. Die Einstellungen sind entweder direkt am Wechselrichter Display oder über die serielle Schnittstelle am PC möglich. Nach Betätigung des Starttasters der DE-ICING BOX beginnt der Zeitraum des Antauens, signalisiert durch eine grüne Leuchtdiode.

Einsatzbereich

Die DE-ICING BOX kann an Anlagen mit SOLPLUS 25 – 55 Wechselrichter eingesetzt werden. Voraussetzung für den Einsatz der DE-ICING BOX ist eine geeignete Dachschräge und eine hindernisfreie Fläche.

Energiebilanz

Der interne Datenlogger des SOLPLUS Wechselrichters kann so eingestellt werden, dass er einen Überblick über die Energie anzeigt, die der Antaumodus benötigt. Die Auswertung der Daten liefert Hinweise, wie die Werte für die Anlage am besten festgelegt werden. Damit je nach Dachschräge, Standort, Modultyp und Schneelast energieoptimal der Generator vom Schnee befreit wird.

Anschlussmöglichkeiten

Die DE-ICING BOX belegt einen DC-Eingang am Wechselrichter. Sind bereits alle Anschlüsse belegt, kann ein Y-Adapter eingesetzt werden. Eine Nachrüstung der bereits ausgelieferten SOLPLUS Geräte mit der DE-ICING BOX ist selbstverständlich möglich.

Link zum Artikel in unserem Onlineshop